Links Kontakt Impressum

Schützt die Salzach

Die ALS ist nicht die erste Bürgerbewegung, die sich um den Schutz der frei fließenden Salzach bemüht. Mit den ersten Vorplanungen für Staustufen um die Zeit des zweiten Weltkriegs und konkreten Planungen ab 1951 regte sich auch der Widerstand gegen die Wasserkraftwerkskette. Planungen aus den 50er Jahren sahen 5, aus den 70er Jahren 4 Staustufen zwischen Freilassing und Burghausen vor. Erst 1975 wurde ein Raumordnungsverfahren (ROV) für den Bau von 4 Kraftwerken eingeleitet. Der kreative Widerstand gegen das Vorhaben hatte dazu schon 1964 begonnen. Der schwimmender Protest auf der Salzach mit Zillen, Plätten Knuten und Schwimmern war unübersehbar.

Am 09.04.75 wurde dann offiziell die Aktionsgemeinschaft „Schützt die Salzach“ gegründet. Darin verbündeten sich Naturschutzverbände, Alpenverein, Kanuten, Wanderfreunde u.v.a. zum Erhalt der freifließenden Salzach. Unter der Leitung der BN-Kreisgruppe Altötting, mit Dr. Paul Kastner an der Spitze, wurde der Widerstand gegen die Kraftwerkspläne organisiert. Im Juli 1978 wurde das ROV abgeschlossen und dabei der Bau von 4 Kraftwerken von der Reg. v. Oberbayern abgelehnt.

Nach einigen Jahren der Ruhe formierte sich 1985 die Naturschutzbewegung neu um ihre Vorstellungen für die Zukunft der Salzach zu formulieren. Am 03.06.87 wurde dazu in Laufen die grenzüberschreitende „Aktionsgemeinschaft Lebensraum Salzach“ (ALS) gegründet. Naturschützer, Fischer, Kanuten, Gemeinden u.v.a. Salzachfreunde sind darin organisiert. Die ALS vertritt seither die Anliegen des Lebensraumes Salzach.

Grüne Salzach

Die "Aktion Grüne Salzach" bemühte sich in den Jahren von 1983 bis 1985 um die Verbesserung der Wasserqualität der Salzach. Getragen wurde die Aktion von politischen Gruppierungen und den Umweltverbänden aus dem Raum Salzburg.

Saubere Salzach

Aktion Saubere Salzach
Im Juni 1986 gründen der Sportanglerverein (heute Fischereiverein) Burghausen, das Fischereirevier Salzach OÖ, Kreis-und Ortsverbände des Bund Naturschutz, Landesbund für Vogelschutz, des Bayer. Kanuverbandes, des Jagdschutz- und Jägervereins, des bayerischen und österreichischen Alpenvereins und der Österreichischen Naturfreunde die AKTION SAUBERE SALZACH gegen die unerträgliche Salzachverschmutzung namentlich durch die Hallein Papier AG. Am 23.Oktober kann der Initiator Gerhard Auer anlässlich einer Podiumsdiskussion im Stadtsaal Burghausen dem Salzburger Landesrat Oberkirchner und dem Direktor der Hallein Papier AG Dr. Hartlieb 24.000 Unterschriften für eine schnellstmögliche Reinigung der Salzach vorlegen. Ende 1986 tritt der Österreichische Naturschutzbund, Land Salzburg der Aktion bei. Maßgeblich unterstützt wird das erfolgreiche Bemühen der ASS durch die Stadt Burghausen und namentlich durch MdL Gustav Starzmann aus Bad Reichenhall.