Links Kontakt Impressum

Resolution- Schutz der bayerischen Fließgewässer

Bei der BN-Delegiertentagung am 29. April 2012 in Günzburg wurde einstimmig eine Resolution zum Schutz der Fließgewässer in Bayern verabschiedet.
Kein weiterer Ausbau der Wasserkraft!
Reolution gegen Wasserkraftausbau.pdf [26 KB]

Umweltverbände zur Wasserkraft

Kraftwerk Rott Saalach

Wasserkraft eine umweltfreundliche regenerative Energie?

Die Flüsse Bayerns sind heute bereits durch Querbauwerke (60`000 Stück) und Wasserkraftwerke (4250 Anlagen) zu 90% kanalisiert, verbaut, aufgestaut und zerstückelt. Eine ähnliche Situation ist auch an den Fliessgewässern Österreichs anzureffen. Die meisten Tierarten der Fliessgewässer, darunter alle Fische, wandern. Sie brauchen im Laufe ihres Lebens unterschiedliche Lebensräume (z,B, Laichplätze, Fressgründe, Wintereinstände) die je nach Art unterschiedlich weit voneinander entfernt liegen. Wo keine funktionsfähigen Fischaufstiegshilfen vorhanden sind wird die Wanderung der Arten durch Wasserkraftwerke gänzlich unterbunden. Flussabwärts wandernde Fisch und Krebse werden in den Turbinen der Kraftwerke vielfach getötet.
Nach Ansicht der Umweltverbände ist das Potenzial der Wasserkraftnutzung in Bayern und Österreich voll ausgeschöpft. Die letzten freien Fliessstrecken dürfen nicht der weiteren „Energieverschwendung“ geopfert werden. Nur so können die Ziele der Arterhaltung sowie von Natura 2000 und der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie, insbesondere an der Salzach, erreicht werden.
Position der Umweltverbände [57 KB]